Diese Dimension beschreibt die Art und Weise, wie zuverlässig und organisiert mit Aufgaben und Pflichten umgegangen wird.

Spontan

Spontan zu sein bedeutet:

  • Sich leicht von seinen aktuellen Tätigkeiten und Zielen ablenken zu lassen, wenn sich etwas kurzfristig verlockenderes ergibt
  • Nicht besonders diszipliniert zu sein und daher zu Unordnung zu neigen und vieles nicht so eng sehen
  • Allgemein nicht so sehr auf Details zu achten, keine genauen Pläne zu machen
  • Dinge einfach so zu nehmen, wie sie kommen und spontan darauf zu reagieren.
  • Personen mit niedrigen Gewissenhaftigkeitswerten handeln eher sorglos, unbekümmert und wenig detailorientiert. Ihre Ziele verfolgen sie mit weniger Strenge und Vehemenz, sondern geben sich mehr Freiraum
Geplant

Geplant zu sein bedeutet:

  • Sich nicht so leicht von seinen aktuellen Tätigkeiten und gesetzten Zielen ablenken zu lassen
  • genaue Pläne zu machen, sie einzuhalten, zielstrebig zu verfolgen, und auch zu Ende zu bringen
  • diszipliniert zu sein, sein Verhalten gut im Griff zu haben, Ordnung und Struktur zu schaffen, exakt und gewissenhaft auf Details zu achten
  • sich generell an Regeln und Vorgaben zu halten, und Ablenkungen widerstehen zu können
  • Personen mit hohen Gewissenhaftigkeitswerten handeln organisiert, sorgfältig, planend, ehrgeizig, zuverlässig und überlegt. Bei der Überwindung von Hindernissen zeigen sie sich zielstrebig und willensstark.

Woran erkennt man spontanes und geplantes Verhalten?

S-Typen G-Typen
  • Haben einen unordentlichen Ar- beitsplatz/Wohnung/Zimmer/usw.
  • Machen oft impulsiv das, was ihnen gerade einfällt
  • Sind locker, oft unordentlich gekleidet
  • Tun sich schwer, Zeitpläne und Termine einzuhalten
  • Nehmen die Dinge locker
  • Sind flexibel in ihrer Planung
  • Vergnügen und Arbeit sind gleichwertig
  • Vergessen oft etwas oder sind unpünktlich
  • Haben einen aufgeräumten Ar- beitsplatz/Wohnung/Zimmer/usw.
  • Handeln wohlüberlegt und nicht überstürzt
  • Gut gekleidet
  • Können gut mit Zeitplänen und Terminen umgehen
  • Nehmen alles sehr genau
  • Weichen nur selten von ihren Plänen ab
  • Arbeit kommt immer vor dem Vergnügen
  •  Sind sehr zuverlässig und meist pünktlich

 

 

  • Flexibel: Pläne und Vorgaben flexibel ändern und anpassen können
  • Locker: Dinge nicht so eng sehen, verspielt und nicht streng regelversessen
  • Improvisation: gut improvisieren und schnell auf Unvorhergesehenes reagieren können
  • Abwechslung: gut mit chaotischen Umgebungen und wechselnden, unterschiedlichen Aufgaben klar kommen
  • Multitasking: gerne mehrere Sachen gleichzeitig machen
  • Ziele verfolgen: Fange nicht dauernd etwas Neues an, sondern bringe stattdessen lieber etwas von dem zu Ende, was du bereits begonnen hast. Überlege, was deine wichtigsten Ziele sind und verfolge diese, bis sie erledigt sind – auch wenn dir das vielleicht schwerfällt. Hast du kurzfristige und langfristige Aufgaben auf deiner To-do-Liste? Wähle lieber die langfristigen, denn deren Wert unterschätzt du meist.
  • Unangenehmes erledigen: Manchmal muss man sich zu Arbeit, Lernen, Alltagsaufgaben usw. zwingen. Etwas nur dann zu machen, wenn man gerade Lust dazu hat, bringt keinen langfristigen Erfolg. Es führt dazu, dass wichtige Dinge unerledigt bleiben. Packe daher die Gelegenheit beim Schöpf und erledige unangenehme Aufgaben sofort.
  • Selbstdisziplin: Sage öfter „Nein” zu kurzfristigen oder gar schädlichen Verlockungen, die keinen langfristigen Nutzen haben. Arbeite an deiner Selbstkontrolle.
  • Auf Details achten: In vielen Situationen verlassen sich andere Menschen darauf, dass du etwas ordentlich, korrekt, genau, pünktlich oder nach den Regeln machen. Bedenke, dass es zu Problemen führen kann, wenn du das nicht tust, und bemühe dich ernsthaft, diese Vorgaben zu erfüllen.
  • Planen lassen: Holen dir Unterstützung beim Erstellen von Strukturen, Plänen, Zielen usw. Das kann durch andere Menschen geschehen oder durch Zeitplaner, Notizbücher, Planungs-Apps, Wecker o. Ä. Finde einen  Weg, um dich zu strukturieren und zu motivieren.
  • Helfen lassen: Lasse dir von G-Typen helfen, zielstrebige und strukturierter zu werden.

  • Zielstrebig: Sich langfristige Ziele setzen und zu Ende bringen, was man anfängt
  • Bedacht: Wohlüberlegt und vernünftig handeln
  • Gewissenhaft: Auf Details achten und darauf, etwas ordentlich, verlässlich und nach den Regeln zu machen
  • Ordentlich: Seine Umgebung ordnen und ordentlich halten
  • Perfektionistisch: Etwas sehr genau und möglichst korrekt machen
  • Perfektionismus zurückstellen: Nicht alles muss exakt, genau und perfekt sein. Überlege, ob etwas wirklich so ordentlich, sauber oder penibel sein muss, wie du denkst. Lohnt sich der Mehraufwand für ein minimal besseres Ergebnis? Wenn ja, dann lasse dich nicht beirren, denn Perfektionismus kann zu hervorragenden Ergebnissen führen und ist vielerorts notwendig. Wenn er aber übertrieben ist, dann versuche, loszulassen und etwas auch dann zu beenden, wenn es noch nicht perfekt ist.
  • Kontrollwahn abstellen: Du musst nicht alles kontrollieren. Die Welt dreht sich auch ohne dich weiter und wird nicht zusammenbrechen, nur weil du etwas vergessen oder einmal vom Plan abgewichen bist.
  • Aufs grosse Ganze achten: Mache eine Pause, gehen einen Schritt zurück und betrachten die Lage. Ist es richtig, wie du auf dein aktuelles Ziel hinarbeitest? Oder solltest du deine Zielsetzung vielleicht an veränderte Umstände anpassen?
  • Freiheiten lassen: Wenn du gerne andere überprüfst und überwachst, ob diese auch alles richtig machen, sei es auch noch so nett gemeint, achte darauf, ob das wirklich notwendig und sinnvoll ist. Nehme dich gegebenenfalls etwas zurück.
  • Abschalten: Das Leben dreht sich nicht nur um das Erreichen von Zielen und das Einhalten von Plänen. Lasse einfach mal fünf gerade sein, den Tag auf dich zukommen und mache einfach einmal nichts.
  • Helfen lassen: Lasse dir von S-Typen helfen, lockerer und flexibler zu werden.

Quelle: http://typentest.de/typentest.de