Ob Sie einen Fussball ins Tor kicken, oder einen Basketball in den Korb werfen, Sie sehen immer gleich ob der Ball im Tor ist oder nicht. Und Sie sehen es unmittelbar. Das heisst: Sie können sehen, wie gut Sie arbeiten und wo Sie wie korrigieren müssen wenn sie besser werden wollen.

Dieser Effekt gibt es auch bei Lernaufgaben anzustreben. Die Lernenden sollten möglichst schnell und selbständig sehen, ob ihre Aufgabe richtig oder falsch war. Das ist übrigens auch eines der Geheimnisse der Game-Industrie.

Es gibt Bereiche, bei denen es nicht sofort eine Lernerfolg zur Kontrolle gibt. Da sollten wir überlegen, ob es eine Möglichkeit gibt, einen künstlichen “Ball im Tor Effekt” zu schafen. Am leichtesten funktioniert das mit Spielen, die darauf basieren, dass ein Coach dem Lernenden durch Signale (heiss, kalt) hilft, die richtigen Schritte zu gehen. Wichtig ist: Dass der Lernende innerhalb von 3 Sekunden ein Feedback erhält.

Siehe dazu:
Handlungen trainieren

Diese Information stammen von Vera Felicitas Birkenbihl, deutsche Managementtrainerin und Sachbuchautorin.

Der Ball im Tor Effekt
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.